AKTUELLES

Rückblick Winterfeier 2018

Am vergangenen Samstag konnte der 1. Vorsitzende des Clubs der Förderer des FV Wüstenrot Marcel Waldbüßer in Vertretung des geschäftlich verhinderten 1. Vorsitzenden des FV Wüstenrot Peter Wild zahlreiche Gäste, darunter auch unser Bürgermeister Herr Timo Wolf, in der Georg-Kropp-Halle anlässlich der diesjährigen Winterfeier des FV Wüstenrot begrüßen. Unter den Gästen war auch traditionell wieder die Fußball-Abteilung des FVW vertreten.

Des Weiteren konnte Marcel Waldbüßer die meisten unserer 14 Ehrenmitglieder als Gäste willkommen heißen. Ebenfalls sehr herzlich begrüßte er Frau Freudenberger von der Heilbronner Stimme.

Nach seiner Begrüßungsrede bedankte sich Marcel Waldbüßer zunächst bei allen Helfern, die über die 2 Veranstaltungstage zum Arbeiten eingeteilt waren und somit für einen reibungslosen Ablauf gesorgt haben.

Im Anschluss ehrte Marcel Waldbüßer und sein Stellvertreter Armin Ehmann folgende Vereinsmitglieder für langjährige Mitgliedschaft:

50 Jahre: Gerhard Dörfle, Erwin Kunze, Otto Zeltwanger (hatte sich für den Abend entschuldigt)
60 Jahre: Dieter Wulle

Des Weiteren sprach Marcel Waldbüßer dem "Freud und Leid Beauftragten" des FV Wüstenrot Gerhard Zeltwanger sein Dankeschön aus, der das ganze Jahr über in besonderem Maße für den Verein tätig ist.

Im Anschluss an die Ehrungen folgte das erste Highlight des Abends. Die Leistungsturner des FV Wüstenrot präsentierten in einer ca. 20 minütigen Einlage ihr akrobatisches Können und lieferten den Gästen eine spektakuläre Darbietung.

Nach dem Auftritt unserer Leistungsturner folgte wieder, wie in jedem Jahr, der absolute Höhepunkt unserer Winterfeier.
Unsere Theatergruppe, die Wellingtonienzäpfla, führten den Dreiakter "Spanien olé" von Bernd Gombold auf.

Die männliche Hauptrolle mit 178 Einsätzen wurde in diesem wieder in herausragender Art und Weise von Holger Möhle dargestellt. Er verkörperte den rechthaberischen und immer stänkernden Klaus Meckerer der lieber in den bayrischen Wald gefahren wäre und ständig mit Vorurteilen gegenüber den Spaniern daher kam.

Seine Frau Erika Meckerer wurde von Tanja Wüstner mit 124 Einsätzen exzellent und in gewohnt souveräner Manier den Gästen präsentiert. Sie spielte eine immer ausgeglichene Person, die sich auf den Urlaub in Spanien freut und nach 20 Jahren unbedingt mal eine "Palilia" essen möchte.

Virginia Haaf glänzte in diesem Jahr mit 66 Einsätzen in der Rolle als Evi Meckerer, die Tochter von Klaus und Erika. Eine intelligente und hübsche junge Frau, die sich sehr auf den Urlaub mit Petro freut und sich darüber amüsiert, dass ihr Vater am FKK Strand mit "Flitzer Klaus" angesprochen wird.

Mit 50 Einsätzen überzeugte Rudi Geist als "Das Schlitzohr" Ludwig Meckerer wieder das Publikum. Er stellte den Vater von Klaus dar, der immer seinen Willen durchsetzen möchte vor allem wenn es an den "KKF Strand" geht.

Die weibliche Hauptrolle wurde in diesem Jahr überragend und absolut überzeugend von Bettina Kammische dem Publikum dargeboten. Sie war in diesem Jahr zum ersten Mal dabei und spielte gleich mit 137 Einsätzen eine bestimmende, beherrschende und doch etwas überkanditelte Dame namens Eleonore Pingelig, die von Hardy Krüger träumt und sich von Maria immer als "dickes Frau" beschimpfen lassen muss.

Timo Köhler war in diesem Jahr wieder in Doppelfunktion im Einsatz. Er brillierte mit 20 Einsätzen in der Rolle des ängstlichen Heinrich, der immer nur auf seinem Zimmer sitzt und an seinem Schiffsmodell herumbastelt. Des Weiteren war Timo Köhler wieder als Regisseur tätig und führte diese wieder in bravuröser Art und Weise durch.

Heinz-Dieter, der Sohn von Eleonore und Heinrich, wurde in einer unnachahmlicher und witzigen Art und Weise von Steffen Dannhäußer den Gästen präsentiert. Er verkörperte mit 71 Einsätzen einen nicht gerade intelligenten jungen Mann, der ohne seine Mama komplett hilflos ist. Er wird von Klaus als Schoßhündchen bezeichnet.

Der spanische Hotelbesitzer Petro wurde in diesem Jahr mit 78 Einsätzen herausragend und wieder in gekonnt einzigartigen Manier von Bernd Sinn präsentiert. Er ist sehr charmant und mit allen Wassern gewaschen. Er liebt seine Evi und die vielen Touristen aus Deutschland.

Ute Sinn präsentierte mit 41 Einsätzen in erstklassiger und überragender Art und Weise die Putzfrau Maria. Sie kann alles leiden nur nicht die vielen Terroristen aus Allemagne die am FKK Strand alles zeigen wollen was hängt und baumelt.

Die Regie wurde in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal und herausragend von Timo Köhler durchgeführt. Souffliert wurde wunderbar und dieses Jahr zum ersten Mal von Petra Brückner. Für die hervorragende Maske und Frisuren der Darsteller sorgte wieder Julia Zügel.

Die Theatergruppe möchte sich an dieser Stelle ganz herzlich bei den Verpflegungssponsoren der Metzgerei Kircher, Beate Geist, Christa Dannhäußer und Gerhard Zeltwanger für die großzügige Verköstigung bedanken.

Des Weiteren geht ein großer Dank an die Kulissenmaler/-bauer Gerhard Zeltwanger, Julia Zügel und der Schreinerei Waldbüßer, an Michael Huber für die Gestaltung des Flyers, an Andreas Wüstner und Thomas Ruß für den Film und die Fotos während der Aufführungen, an Helmar Paulus für den perfekten Ton in der Halle sowie an alle anderen Abteilungen des FV Wüstenrot für das Bereitstellen der Halle.

Im Anschluss folgte nun die Verlosung der Hauptpreise in der Großen Tombola des FV Wüstenrot.

Hier kamen insgesamt 12 Hauptpreise zur Verlosung, wobei als 1. Hauptpreis ein Gutschein der Fa. Lange Raumdesign in Wüstenrot verlost wurde. Im Anschluss wurden dann die Einzelpreise der Tombola an die Gäste ausgeschüttet.

Danach beendete Marcel Waldbüßer den offiziellen Teil unserer Winterfeier und wünschte allen Gästen noch einen schönen Abend, den viele Gäste noch an unserer Sekt-Bar bis in die frühen Morgenstunden ausklingen ließen.

Bereits am Freitagabend konnte der FV Wüstenrot zu der Erstaufführung des Theaterstücks "Spanien olè" über 300 Gäste in der Georg-Kropp-Halle begrüßen. Dies war wieder ein perfekter Auftakt unserer Winterfeier und wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei allen Besuchern an beiden Veranstaltungstagen bedanken!

Der Dank des Vereins geht außerdem an alle Darsteller und Mitglieder der Wellingtonienzäpfla und natürlich an unser sehr gut arbeitendes gesamtes Helferteam vom FVW, das von Freitagnachmittag an, bis zum Sonntagmorgen eine sehr gute Arbeit leistete
und damit wesentlich dazu beigetragen hatte, dass unsere Winterfeier wieder eine sehr erfolgreiche Veranstaltung wurde.

Herzlichen Dank an alle!

Jochen Sinn
- Schriftführer -

 

Ehrung 2018

 Leistungsturnen 2018

 

 

 

 

 

 

 

 

Theatergruppe 2018 neu